Glasfaserausbau

Zahl der Glasfaseranschlüsse in Deutschland weiter gering

Bei einer Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung musste das zuständige Bundesverkehrsministerium zugeben, dass es keine eigenen Informationen über die Zahl der 2018 verlegten Glasfaser-Kilometer habe.

FTTH© Silvano Rebai / Fotolia.com

Köln – Der Ausbau des Glasfasernetzes für schnelle Datenübertragung geht in Deutschland nur sehr schleppend voran. Laut einer Kleinen Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion an die Bundesregierung verfügten Mitte 2018 nur 8,5 Prozent der Häuser und Wohnungen in Deutschland über direkte Glasfaseranschlüsse, berichtet die Mediengruppe RTL Deutschland. So werden Anschlüsse bezeichnet, bei denen die Leitung bis ins Gebäude (FttB) oder sogar bis in die Wohneinheit (FttH) verlegt wird.

Ministerium kennt Anzahl der verlegten Glasfaser-Kilometer nicht

Von Mitte 2017 bis Mitte 2018 seien 483.900 Haushalte mit Glasfaser versorgt worden, das entspreche ca. 1,2 Prozent aller Haushalte. Auf die Frage, wie viele Kilometer Glasfaserkabel im Jahr 2018 nach Kenntnis der Bundesregierung verlegt wurden, habe das Bundesverkehrsministerium angegeben, keine eigenen Informationen dazu zu haben.

Bei Glasfaser ist Deutschland abgeschlagen

Laut einer Studie im Auftrag der EU-Kommission lag der EU-Durchschnitt im Glaserfasernetzausbau Mitte 2017 bei 26,8 Prozent. Während in Ländern wie der Slowakei, Rumänien und Lettland weit über 50 Prozent der Haushalte über Glasfaseranschlüsse verfügten, gehöre Deutschland zu den Schlusslichtern in Europa, so die RTL-Mediengruppe in ihrer Pressemitteilung.

Vorschlag der FDP-Fraktion: Gigabit-Grundbuch für mehr Transparenz

Oliver Luksic, Sprecher für Digitale Infrastruktur der FDP-Bundestagsfraktion, fordert von der Bundesregierung eine geordnete Breitbandstrategie und massive Investitionen. "Die erforderlichen Mittel dafür sollten aus dem Verkauf der Unternehmensbeteiligung des Bundes an Deutscher Post und Telekom bereitgestellt werden. Wir müssen durch ein Gigabit-Grundbuch, in dem Glasfaserkabel verpflichtend verzeichnet werden, mehr Ausbaueffizienz und Transparenz gewährleisten. Dazu brauchen wir innovative Verlegemethoden wie das Trenching und eine Verlegung von Glasfaser direkt in jedes Haus und Unternehmen. Die künstliche Grenze von 50 Mbit/s für staatliche Zuschüsse muss angehoben werden, digitale Zukunft braucht höhere Bandbreiten."

Günstige Internet-Tarife finden

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG