Premiere

Wedemark: Zwei Glasfaseranbieter arbeiten für Ausbau zusammen

Zwei Glasfaseranbieter wollen sich in der Gemeinde Wedemark für einen Netzausbau starkmachen – warum nicht gemeinsam? Deutsche Glasfaser und htp kooperieren: Einer baut das Netz, der andere mietet und betreibt es.

Glasfaser Internet© xiaoliangge / Fotolia.com

Hannover/Borken/Wedemark - In der niedersächsischen Gemeinde Wedemark möchte Deutsche Glasfaser in ein FTTH-Glasfasernetz ("Fiber To The Home" – Glasfaser bis ins Haus) investieren und dieses ausbauen – htp wird es anschließend mieten und betreiben. Das ist der Plan der privatwirtschaftlichen Zusammenarbeit zweier Mitbewerber, die in Deutschland in dieser Form einmalig ist.

Glasfaser soll bis ins Gebäude verlegt werden

Htp ist in der Wedemark stark vertreten. Der regionale Anbieter hat seit 2010 Glasfaser bis in die Orte der Gemeinde verlegt, jetzt folgt gemeinsam mit Deutsche Glasfaser der nächste Ausbauschritt: Die Verlegung der Glasfaser bis in die Gebäude. Geplant ist der Glasfaserausbau in der ersten Ausbaustufe für gut 12.000 Haushalte.

"Modell der Kooperation salonfähig machen"

"Diese Art der Kooperation ist in anderen europäischen Ländern bereits gang und gäbe. Mit der htp in der Wedemark wollen wir nun auch in Deutschland dieses Modell salonfähig machen. Beide Unternehmen sehen darin eine Zusammenarbeit, die höchst sinnvoll und gewinnbringend für alle ist, nicht zuletzt auch für die Anwohner im Ort – denn durch dieses Konzept wird ein volkswirtschaftlich unsinniger Doppelausbau offener FTTH-Netze unnötig“, sagt Uwe Nickl, CEO von Deutsche Glasfaser.

Open Access auch für weitere Anbieter

Das regionale Telekommunikationsunternehmen htp verpflichtet sich mit der Anmietung auch, das Netz für andere Anbieter zu öffnen ("Open Access"). Htp will mit der Vermarktung der Glasfaseranschlüsse in der Wedemark bereits im dritten Quartal 2019 starten. Baubeginn des Netzes ist planmäßig im kommenden Jahr.

Günstige Internet-Tarife finden

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG