Schnelles Internet

PŸUR schließt Glasfaserausbau in Staßfurt ab

Der Kabelanbieter PŸUR schließt 4.600 Wohnungen in Staßfurt ans schnelle Glasfasernetz an. Diese können jetzt Anschlüsse mit bis zu 400 Mbit/s buchen. Die Ausbauarbeiten hatte der Vorgänger Primacom begonnen.

PΫUR © Tele Columbus AG

Berlin - PΫUR schließt seinen Breitbandausbau in Staßfurt ab und nimmt sein Glasfaser-Koaxial-Netz in Betrieb. 4.600 Wohnungen der Wohnungsbaugenossenschaft zu Staßfurt eG und der Wohnungs- und Baugesellschaft (WoBau) Staßfurt erhalten damit Zugang zu digitalen Fernsehprogrammen, Telefon und Entertainment. Der Anschluss ermöglicht das Surfen im Internet mit bis zu 400 Mbit/s.

Glasfaser bis in den Keller

Die Ausbauarbeiten wurden im November 2016 vom PΫUR-Vorgänger Primacom begonnen. Um die Glasfaser näher an die Wohnungen heranzuführen, wurden im Rahmen des Netzausbaus etwa 19 Kilometer Glasfaser neu in Staßfurt verlegt. In allen Liegenschaften der WBG und WoBau reicht die Glasfaser nun bis in die Gebäude (FTTB - Fiber To The Building). Lediglich die Signalverteilung vom Hausübergabepunkt im Keller zu den Wohnungen erfolgt noch über Kupferkabel. Künftig sollen Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit-Bereich drin sein.

Das Angebot von PΫUR

Mieter können bei PΫUR neben der TV-Versorgung unter Paketangeboten mit Internet, Telefon und Premium-TV auswählen oder auch Einzelprodukte buchen: Zum Beispiel einen 200 Mbit/s schnellen Internetzugang für 30 Euro im Monat und dazu auf Wunsch einen Telefonanschluss für einen Euro. Die Einzelprodukte sind nach einer Mindestlaufzeit von drei Monaten monatlich kündbar, während die Kombi-Pakete eine Laufzeit von 24 Monaten haben.

Günstige Internet-Tarife finden

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG