Schnelles Internet

NetCologne: Startschuss für den Glasfaserausbau in Leichlingen gefallen

Leichlingen: NetCologne hat zusammen mit den Stadtwerken den Ausbau des Glasfasernetzes begonnen. Die Fertigstellung soll im Sommer 2017 erfolgen.

Glasfaser-Kabel netcologne© NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Köln - Wie der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne (www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) mitteilt, hat der Glasfaserausbau im rheinländischen Leichlingen begonnen. Mitte März gaben die Stadtwerke Leichlingen und NetCologne die Pläne für den gemeinsamen Ausbau bekannt.

Bauende im Sommer 2017

Laut NetCologne ist Leichlingen in Hinblick auf das Internet ziemlich unterversorgt: Maximal zwei Mbit/s sollen in den Haushalten ankommen. In Zukunft will NetCologne künftig 11.000 Haushalte und Firmen mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s versorgen. Die ersten Anschlüsse könnten bereits im Frühjahr 2017 realisiert werden, bis zum Sommer 2017 soll das Projekt abgeschlossen sein.

Nach eigenen Angaben werden für den Glasfaserausbau rund 32 Kilometer Lichtwellenleiter neu verlegt und mit 51 Technikgehäusen in den Wohngebieten verbunden. Der Startschuss der Ausbauarbeiten ist bereits innerstädtisch in den Straßen "Unterschmitte" und "Märzgässchen" gefallen.

Die beiden Ortsteile Wolfstall und Diepental sowie die Bereiche rund um Ortsvermittlungsstellen im Leichlinger Stadtkern und Witzhelden werden bei dem jetzigen Ausbau nicht berücksichtigt.

Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG