Bis zu 100 Mbit/s

NetCologne: Glasfaserausbau in Erftstadt kommt voran

NetCologne schließt in Erftstadt 2016 insgesamt sieben Stadtteile an das schnelle Glasfasernetz an. In den ersten beiden Stadtteilen ist der Glasfaserausbau nun fertiggestellt, die Anwohner können bei Bedarf mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen.

Glasfaser-Kabel netcologne© NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Köln – Es läuft weiter nach Plan beim Glasfaserausbau im Großraum Köln. Der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne (www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern.) hat nun laut Mitteilung von Mittwoch in Kooperation mit RWE die ersten beiden von insgesamt sieben in diesem Jahr auszubauenden Stadtteilen in Erftstadt an das schnelle Glasfasernetz angeschlossen. Sowohl in Liblar als auch in Blessem können die Anwohner bei Bedarf nun auf die dank Vectoring-Einsatz bis zu 100 Mbit/s schnellen Internetzugänge von NetCologne wechseln.

Glasfaser für insgesamt 14.000 Haushalte in Erftstadt

Der Startschuss für den Glasfaserausbau in Erftstadt erfolgte im vergangenen Sommer. Seitdem wurde ein Drittel der Ausbauarbeiten in der rund 20 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Stadt fertiggestellt. Während RWE den Netzausbau übernimmt, ist NetCologne für den Bau der aktiven Technikkomponenten sowie den Netzbetrieb verantwortlich. Bei den Arbeiten in den beiden Stadtteilen wurden 28 neue Technikgehäuse am Straßenrand aufgestellt und rund acht Kilometer Glasfaserkabel verlegt.

Die Ausbauarbeiten schreiten nun in den anderen Stadtteilen weiter voran, aktuell würden Glasfaserkabel per Tiefbau in Lechenich verlegt. In den kommenden Monaten folgt der Glasfaserausbau in den Stadtteilen Kierdorf, Köttingen und Herrig. In der gesamten Stadt wurden bereits die benötigen 75 neuen Technikgehäuse aufgestellt. Nach Abschluss des für den Herbst 2016 Glasfaserausbaus in Erftstadt sollen rund 14.000 Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen sein.

Highspeed-Internet auch in sieben anderen Stadtteilen von Erftstadt bereits verfügbar

Die Anwohner, die sich bereits vorab bei NetCologne für einen Highspeed-Anschluss registriert haben, werden nach Unternehmensangaben nun schrittweise auf das neue Netz geschaltet. Die Geschwindigkeit des Anschlusswechsels hänge aber auch von der Vertragslaufzeit beim bisherigen Provider ab. Kunden sollten auf Empfehlung von NetCologne ihren Vertrag nicht selber kündigen. Der Kölner Anbieter übernehme die Kündigung selbst, um beispielsweise die Rufnummernmitnahme zu erleichtern. Von den insgesamt 14 Stadtteilen Erftstadts wurden im Rahmen eines Förderprojekts bereits die Stadtteile Gymnich, Dirmerzheim, Bliesheim, Erp, Friesheim, Scheuren und Niederberg ausgebaut, die schnellen Anschlüsse sind hier schon bestellbar.

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden sich online unter www.netcologne.de Bei diesem Link handelt es sich um einen Affiliate-Link (Partnerlink), der Nutzer auf Seiten Dritter führt. Wird dort ein Kauf getätigt, erhalten wir unter Umständen eine Provision. Diese Vergütung trägt dazu bei, dass wir unseren Service für Nutzer kostenlos anbieten können. Partnerprogramme haben keinerlei Einfluss auf unsere redaktionelle Berichterstattung, Preise oder Platzierungen in Tarifrechnern..

Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG