Glasfaserausbau

DNS:NET: 500 Mbit/s per Glasfaser für Gemeinde in Sachsen-Anhalt

In eigenwirtschafltlichem Ausbau erschließt DNS:NET den Ortsteil Ebenleben der Gemeinde Barleben in Sachsen-Anhalt mit Glasfaseranschlüssen. Diese sollen Internetzugänge mit Download-Bandbreiten von bis zu 500 Mbit/s bieten.

14.08.2020, 11:55 Uhr
Glasfaser Kabel AusbauDNS:NET erschließt den Ortsteil Ebendorf der Gemeinde Barleben in Sachsen-Anhalt mit Glasfaser. (Symbolbild)© Gundolf Renze / Adobe Stock

In Sachsen-Anhalt ist der Glasfaserausbau-Spezialist DNS:NET bereits als Partner der ARGE Breitband im Landkreis Börde sowie des ZBA in der Altmark vertreten. Dort versorgt das Unternehmen die größten zusammenhängenden FTTB/FTTH-Gebiete in dem Bundesland mit Glasfaser bis ins Haus. Doch auch in unterversorgten Regionen in nicht-förderfähigen Ortslagen, wo die Einwohner Interesse an Glasfaseranschlüssen haben, wird DNS:NET aktiv. Ein aktuelles Beispiel ist der Glasfaserausbau in Ebendorf in der Einheitsgemeinde Barleben nördlich von Magdeburg.

Glasfaseranschlüsse für 2.000 Einwohner

Am 12. August erfolgte dort der Spatenstich für einen eigenwirtschaftlichen Ausbau der DNS:NET und der für den Leitungsbau beauftragten Firma. Die DNS:NET könnte in Ebendorf potenziell 2.000 Einwohner mit Glasfaseranschlüssen versorgen. Bereits im Zuge der Vorvermarktung seien gute Vorvertragsquoten erreicht worden.

Bis zu 500 Mbit/s schnelle Internetanschlüsse

Seitens der Tiefbaufirmen wurde der erste Haushalt für den Netzanschluss vorbereitet und die Hauseinführung realisiert. Ab sofort werden in Ebendorf weitere Straßenzüge erschlossen. Dies sei mit Tiefbauarbeiten in erheblichem Umfang verbunden, da Leerrohrtrassen für die Glasfaserkabeln errichtet werden müssen. Nach Fertigstellung sollen die Haushalte eine Bandbreite von 500 Mbit/s wie beim Giganetz im Landkreis Börde nutzen können.

Günstige Internet-Tarife finden
Günstige Internet-Tarife finden

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG