Ausbau

1&1 Versatel: Mehr Surfspeed für Firmen in Frankfurt

Für Unternehmen in Frankfurt am Main gibt es bei 1&1 Versatel neue Angebote für das schnelle Surfen. Mit der Erweiterung des Glasfasernetzes des Unternehmens sollen Surfgeschwindigkeiten von 100 Gbit/s ermöglicht werden.

1&1 Versatel Logo© 1&1 Versatel GmbH

Düsseldorf/Frankfurt am Main – 1&1 Versatel, Telekommunikationsanbieter für Firmenkunden, erweitert sein Glasfasernetz in Frankfurt am Main. Damit sollen Unternehmen in großen Teilen der Mainmetropole künftig von Gigabitgeschwindigkeiten von bis zu 100 Gbit/s profitieren können. Das sei über 1.000-mal schneller als DSL.

Gigabit-Angebote von 1&1 Versatel je nach Unternehmensgröße

Die neuen Glasfaserstrecken seien ab sofort verfügbar. Unter anderem queren Glasfaserleitungen den Main. Dadurch könnten Unternehmen in weiten Teilen der Stadt direkt an das Glasfasernetz von 1&1 Versatel angeschlossen werden.

In den kommenden Wochen werde 1&1 Versatel die Unternehmen in den neu mit Glasfaser erschlossenen Stadtteilen per Post oder telefonisch kontaktieren. Die Firmen würden je nach Unternehmensgröße passgenaue Gigabit-Angebote erhalten. Auf der 1&1-Webseite unter www.1und1.de/glasfaser#verfuegbarkeit lässt sich überprüfen, ob das eigene Unternehmen an das Highspeed-Netz angeschlossen werden kann.

1&1 Versatel baut Glasfasernetz stetig aus

Seit 2015 hat 1&1 Versatel nach Unternehmensangaben 100 Gewerbegebiete erschlossen und an sein Glasfasernetz angebunden. Zudem hat der Anbieter eine Open Access Plattform entwickelt, über die beispielsweise bestehende Netze von Stadtnetzbetreibern standardisiert mit der 1&1 Infrastruktur verbunden werden können. Das sorge für eine bessere Auslastung der Glasfasernetze. Nach eigenen Angaben ist 1&1 Versatel der Anbieter des größten alternativen Glasfasernetzes in Deutschland.

Weitere Details finden sich online unter www.versatel.de.

Günstige Internet-Tarife finden
Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG