Aufrüstung

Zeuthen und DNS:NET bauen Datenautobahn

Im Rahmen einer Untersuchung im Jahr 2012 wurden im Gemeindegebiet von Zeuthen 24 unterversorgte Kabelverteiler ermittelt. Die Infrastruktur nun nachgerüstet, DNS:NET übernimmt den Glasfaser-Ausbau des Wissenschafts-Standorts.

Glasfasernetz© zentilia / Fotolia.com

Zeuthen/Berlin (red) - Dreißig Prozent Bevölkerungszuwachs in den letzten zehn Jahren, darauf kann die Gemeinde Zeuthen im Süden von Berlin stolz sein. Auf die Telekommunikationsinfrastruktur traf dies bislang nicht zu, das Surfen im Schneckentempo setzte den Anwohnern und Gewerbetreibenden regelmäßig Grenzen.

2013 erhielt den Zuschlag zum Ausbau der Region die DNS:NET Internet Service GmbH. Nun wird die Gemeinde mit 10.959 Einwohnern und 925 Gewerbetreibenden durch das regionale Telekommunikationsunternehmen ausgebaut und an den 3000 km langen Brandenburger Glasfaserring der DNS:NET angeschlossen. 8.738 Meter Glasfaserleitung wird in Zeuthen neu verlegt. Der Ausbau mit FTTC (Glasfaser bis zur Straße, direkt an den KVZ) wird durch das Land Brandenburg gefördert.

Glasfaser stärkt Wissenschafts-Standort

Am Standort Zeuthen sind renommierte Wissenschaftsorganisationen wie die Helmholtz-Gesellschaft mit dem Fachbereich DESY sowie Unternehmen wie RIDI Leuchtenbau, Kagelmann Antennenbau oder Firma Deutzer Technische Kohle ansässig. DESY mit dem Standort Zeuthen zählt zu den größten Wissenschaftseinrichtungen in Brandenburg, betreibt die erste und einzige Beschleunigeranlage in Brandenburg und ist ein nationales Zentrum für Astroteilchenphysik.

Bürgermeisterin Beate Burgschweiger: "Wir sind stolz darauf, durch die Ausbaumaßnahmen die Attraktivität der Gemeinde Zeuthen für weitere Ansiedlungen von Gewerbe und Privathaushalten sichern und erhöhen zu können. Besonders für unsere mittelständischen Unternehmen und die Familienunternehmen mit langer Tradition steht nun endlich eine zukunftssichere Infrastruktur zur Gewährleistung ihrer Servicequalität zur Verfügung."

Alexander Lucke, Geschäftsführer der DNS:NET ergänzt: "Wir freuen uns, dass wir einen der letzten weißen Flecken im südlichen Umland von Berlin beseitigen können und die Wertigkeit des Standortes für Gewerbetreibende durch investitionssichere Glasfaser-Infrastruktur erhöht wird. Dadurch, dass der Start der Planungsphase in die Wintermonate fällt, verlieren wir beim konkreten Ausbau keine Zeit und können schnellstmöglich die Haushalte und Unternehmen mit VDSL versorgen."

Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG