Bis zu 100 Mbit/s

NetCologne schließt Glasfaserausbau in Frechen ab

NetCologne und RWE haben den Glasfaserausbau in Frechen schneller als geplant abgeschlossen. Rund 21.000 Haushalte können jetzt mit bis zu 100 Mbit/s im Internet surfen. Lediglich 180 Haushalte müssen noch nachträglich angebunden werden.

NetCologne© NetCologne Gesellschaft für Telekommunikation mbH

Köln – Der Glasfaserausbau in der westlich von Köln gelegenen Stadt Frechen ist abgeschlossen, sogar früher als geplant. Der Netzausbau der Kooperationspartner NetCologne (www.netcologne.de) und RWE zur Realisierung von schnellen Internetzugängen für die Frechener Haushalte habe rund ein Jahr gedauert. Nun sollen nach Angaben des Kölner Telekommunikationsanbieters NetCologne flächendeckend in allen neun Stadtteilen von Frechen Download-Bandbreiten von bis zu 100 Mbit/s verfügbar sein.

100 Mbit/s für 21.000 Haushalte in Frechen

In dieser Woche seien als letzte Ortsteile Habbelrath und Grefrath an das Glasfasernetz angeschlossen worden. Mit Surfgeschwindigkeiten von bis zu 100 Mbit/s geht es nun für rund 21.000 Frechener Privathaushalte sowie 600 Firmen ins Netz.. Der Energieversorger RWE hatte in Frechen insgesamt 34 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt, zudem wurden 100 neue Technikgehäuse in den Wohngebieten aufgestellt.

Dabei stellte sich offenbar aber auch ein kleines Problem heraus, das für Verzögerungen bei dem Anschluss von rund 180 Haushalten sorgt. Laut NetCologne konnte ein Technikgehäuse im Frechener Zentrum bislang noch nicht vollständig an das schnelle Netz angeschlossen werden. Der Übergabepunkt befinde sich in einem Parkhaus. Die betroffenen Haushalte, die gesondert informiert würden, sollen nachträglich angebunden werden.

Schrittweise Aufschaltung auf das Glasfasernetz

Die Anwohner, die sich bereits vorab für einen Highspeed-Anschluss bei NetCologne registriert hatten, werden nach Unternehmensangaben nun schrittweise auf das Glasfasernetz aufgeschaltet. Der Wechsel hänge aber von diversen Faktoren ab. Berücksichtigt werden müsse etwa die Vertragslaufzeit beim jetzigen Anbieter. Kunden, die zu NetCologne wechseln wollen, sollten Kündigungen auf Rat des Providers nicht selbst vornehmen. Damit der Wechsel und auch die Übernahme der bisherigen Rufnummer reibungslos erfolgen könne, werde NetCologne die Kündigung beim alten Anbieter übernehmen.

Details zu den aktuell verfügbaren Tarifen von NetCologne finden sich online unter www.netcologne.de.

Günstige Internet-Tarife finden
Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG