Breitband-Ausbau

M-net beschleunigt auf 300 Mbit/s

Wer über eine FTTH-Anbindung im Ausbaugebiet von M-net verfügt, der kann künftig bis zu 300 Mbit/s schnelle Internetverbindungen genießen. Im Upload sind mit dem neuen Angebot bis zu 30 Mbit/s drin.

m-net© M-net

München (red) – Der regionale Telekommunikationsanbieter M-net (www.m-net.de) hat sein neues Premium-Produkt für Privatkunden vorgestellt: den "Ultraspeed-Internetanschluss" mit einer Bandbreite von 300 Mbit/s. Technische Voraussetzung für den neuen Anschluss ist eine Glasfaserverkabelung, die bis in die Wohnung hinein reicht. Eine solche FTTH (engl. fiber to the home) genannte Breitband-Infrastruktur baut M-net bereits seit mehreren Jahren unter anderem in Teilen Münchens, Augsburgs und Erlangens auf.

Neuer Meilenstein im Breitband-Speed

Die Bandbreite von 300 Mbit/s im Download markiert einen neuen Meilenstein im Breitbandausbau. Diese Bandbreite ermöglicht ein Datentransfervolumen von 37,5 Megabyte pro Sekunde. Bei dieser Geschwindigkeit dauert der komplette Download eines durchschnittlichen Spielfilms in HD-Qualität (Dateigröße: sechs Gigabyte) weniger als drei Minuten, rechnet M-net vor. Videostreamen in Ultra-HD/4K-Bildauflösung parallel auf mehreren TV- oder anderen Endgeräten oder das Streaming grafisch aufwändiger Spiele sind kein Problem mehr. Der Utraspeed-Anschluss liefert genügend Bandbreite, damit auch WGs und Familien anspruchsvolle Multimedia- und Computeranwendungen parallel nutzen können. 30 Mbit/s im Upload können sich ebenfalls sehen lassen.

Glasfaser bis in die Wohnung

Technische Voraussetzung für einen Ultraspeed-Internetzugang ist, dass der gewünschte Anschlussort über eine FTTH-Anbindung an das Glasfasernetz von M-net verfügt. Ab Dezember 2014 steht Ultraspeed per FTTH einer fünfstelligen Zahl an Haushalten im M-net Netz zur Verfügung, sukzessive wird diese Zahl weiter ansteigen.

Glasfaseranschlüsse bieten im Vergleich zu kupfer-oder kabelbasierten Anschlusstechnologien sowie Mobilfunklösungen wie LTE entscheidende Vorteile. So findet auch bei langen Leitungsstrecken keine physikalisch bedingte Signaldämpfung statt, wodurch die tatsächliche Bandbreite auch beim Kunden ankommt. Zudem steht die angebotene Bandbreite konstant und unabhängig von anderen Nutzern zur Verfügung, verspricht M-net.

Die neuen Tarife

Die "Surf&Fon-Flat 300" von M-net bietet einen ungedrosselten Internetzugang mit maximal 300 Mbit/s im Down- und bis zu 30 Mbit/s im Upload. Telefon- und Internetflatrate sind eingeschlossen. Für den Laufzeitvertrag mit 24 Monaten zahlt man in den ersten sechs Monaten 59,90 Euro, danach 69,90, die Fritz!Box gibts gratis dazu und der Anschlusspreis von 39,90 Euro entfällt derzeit. Wer lieber monatlich die Möglichkeit zu kündigen haben möchte, zahlt 99,90 Euro für die Einrichtung und ebenfalls 69,90 Euro im Monat.

Den schnellen Anschluss allein (ohne Telefon) bekommt man für jeweils fünf Euro weniger ("Surf-Flat 300").

DSL-Tarife kostenlos vergleichen - hier klicken
Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG