100 Mbit/s

easybell startet Glasfaserangebot in Neukölln

easybell bietet ab sofort bis zu 100 Mbit/s schnelle Glasfaseranschlüsse ab 19,95 Euro im Monat an. Das Angebot ist zunächst in Berlin-Neukölln verfügbar und basiert je nach Adresse auf den Technologien Fiber to the home (FTTH) oder Fiber to the basement (FTTB).

easybell Logo© easybell

Berlin (red) - In den Häusern mit FTTH liegen laut easybell die Glasfaseranschlüsse bereits bis in die einzelnen Wohnungen und können sofort nach der Bestellung aktiviert werden, die Wartezeit entfällt.

Drei Tarifvarianten zur Wahl

easybell bietet die Glasfaseranschlüsse in drei Geschwindigkeitsstufen an. Bei allen Tarifen ist ein Telefonanschluss mit Festnetz-Flatrate inklusive. Kunden erhalten die tatsächlich gebuchte Geschwindigkeit ohne "bis zu"-Einschränkung, verspricht der Anbieter. Wer also den schnellsten Tarif Komplett Glasfaser 100 bestellt, erhält tatsächlich 100 Mbit/s im Download und 20 Mbit/s im Upload. Der Tarif kostet 34,95 Euro im Monat.

Der mittlere Tarif Komplett Glasfaser 50 bietet eine Downloadgeschwindigkeit von 50 Mbit/s und einen Upload von 20 Mbit/s und kostet 29,95 Euro im Monat.

Bei dem Einsteigertarif Komplett Glasfaser 20 erhalten Kunden eine Downloadgeschwindigkeit von 20 Mbit/s und einen Upload von zwei Mbit/s. Der Tarif kostet 19,95 Euro im Monat.

Kein Routerzwang bei easybell

Bei den Tarifen fallen keine einmaligen Kosten an, eine Rufnummernmitnahme ist möglich. Es handelt sich um Internetflatrates ohne Volumenbegrenzung oder Drosselung. Wird die vorab garantierte Bandbreite nicht eingehalten, können Kunden innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten. Zudem haben Kunden bei easybell auch eine freie Routerwahl. easybell bietet optional die FRITZ!Box 7490 für 4,50 Euro im Monat zur Miete oder für einmalig 169 Euro zum Kauf an.

Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG