FTTH

DNS:NET: Startschuss für Gigabit-Speed in der Altmark

Der Zweckverband Breitband Altmark und der Berliner Anbieter DNS:NET errichten ein Gigabit-Glasfasernetz in der Region Altmark in Sachsen-Anhalt. In Arneburg wurde nun offiziell der Startschuss für den ersten Ausbauabschnitt gegeben.

DNS:NET© DNS:NET

Arneburg/Bernau/Berlin – Die Region Altmark in Sachsen-Anhalt soll ein FTTH-Netz erhalten. Errichtet wird das Gigabit-Glasfasernetz von dem Zweckverband Breitband Altmark (ZBA) gemeinsam mit dem Berliner Telekommunikationsanbieter DNS:NET. Nun wurde in Arneburg der offizielle Startschuss für den ersten Bauabschnitt gegeben.

Mit bis zu 1 Gbit/s ins Netz

In den kommenden Monaten werden ZBA und DNS:NET im Rahmen der ersten Ausbauphase zur Erschließung von 2.424 Gebäuden rund 370 Kilometer Glasfaser verlegen. Auf einer Strecke von insgesamt 135 Kilometern seien Tiefbauarbeiten erforderlich. Nach Fertigstellung des FTTH-Netzes, das an DNS:NET verpachtet wird, werden die Bewohner der Altmark ins Gigabit-Zeitalter katapultiert: Laut DNS:NET sollen jedem Anwender Download-Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s zur Verfügung gestellt werden.

Als Anfangstarife werden 50, 100 oder 300 Mbit/s bereitstehen. "Es werden kurzfristig 1.000 Megabit möglich sein, dies kann aber locker verzehnfacht werden", erklärte DNS:NET-Geschäftsführer Alexander Lucke laut eines Berichts der "Volksstimme".

Folgende Orte werden im "Cluster 1" mit Glasfaser erschlossen:

Altenzaun, Arneburg, Beelitz, Chausseehaus Hassel, Dalchau, Groß Ellingen, Hohenberg-Krusemark, Kamern, Neukamern, Hohenkamern, Klein Ellingen, Lindtorf, Rindtorf, Sandau, Sanne, Schwarzholz, Storkau, Wischer und Wulkau.

8 Millionen Euro Investitionen in ersten Ausbauabschnitt

Laut "Volksstimme" investiert der Zweckverband in den ersten Ausbauabschnitt 8 Millionen Euro. Das Land Sachsen-Anhalt fördere den Ausbau mit rund 4 Millionen Euro. Insgesamt seien die Kosten für das gesamte Ausbauprojekt in der Altmark auf rund 115 Millionen Euro veranschlagt. Das FTTH-Netz in der Region soll bis 2019 fertiggestellt werden.

Günstige Internet-Tarife finden
Werbung

Info: Was ist FTTH?

FTTH bedeutet, dass das Glasfaser-Kabel bis zum Gebäude verlegt wird - so lassen sich höhere Internet-Geschwindigkeiten realisieren.

So funktioniert Glasfaser © Deutsche Telekom AG